CAS Städtebau

Kurzbeschreibung

Räumliche Entwicklung gestalten

In der aktuellen Diskussion um die bauliche Entwicklung der Schweiz sind wir uns einig: Grund und Boden sind begrenzt, die Kulturlandschaft ist ein wichtiges Identitätsmerkmal und verdient Schutz, das Wachstum soll in den bestehenden Baugebieten erfolgen. Weniger klar sind tragfähige Stadtvorstellungen und erfolgreiche Umsetzungsstrategien. In der Auseinandersetzung mit den bestehenden und künftigen Siedlungs- und Freiraumstrukturen kommt dem Städtebau eine grosse Bedeutung zu.

Fachleute sind gefragt

Um die Entwicklung nach innen umzusetzen, braucht es einerseits die öffentliche Hand, die eine steuernde Funktion übernimmt, andererseits hohe Fachkompetenz in den Architektur- und Planungsbüros. Es werden Fachleute benötigt, die mit den Fragestellungen der Innenentwicklung, Städtebaugeschichte, den erforderlichen Instrumenten, angepassten Prozessen und qualitativen Zielen vertraut sind und die Transformation der heutigen Stadtlandschaften gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürger angehen.

Räumliche Potenziale erkennen und städtebauliche Konzepte erarbeiten

Im CAS Städtebau werden Kompetenzen vermittelt, um komplexe planerische, städtebauliche und ortsbauliche Fragestellungen zu bearbeiten. Das Bewusstsein für das Verständnis spezifischer Orte unter Berücksichtigung historischer Aspekte, wirtschaftlicher Zusammenhänge und gesellschaftlicher Entwicklungen bildet die zentrale Grundlage für die Erarbeitung städtebaulicher Konzepte.

Auf einen Blick

Abschluss: Certificate of Advanced Studies in Städtebau (12 ECTS)

Start: 28.02.2019

Dauer: 6 Monate

Kosten: CHF 7'500.00

Bemerkung zu den Kosten: Kurskosten inkl. Unterlagen und Exkursionen, exkl. Anfahrt und Essen.

Durchführungsort: ZHAW
Departement Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen
Campus Lagerplatz/Stadt Mitte
Gebäude MD
Tössfeldstrasse 11
8400 Winterthur

Unterrichtssprache: Deutsch

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

Der CAS Städtebau richtet sich insbesondere an Personen, die sich in Architektur- und Planungsbüros sowie in kantonalen und kommunalen Verwaltungen und Behörden mit Fragen, Projekten und Prozessen des Städtebaus und der Stadtentwicklung auseinandersetzen. Als Zielgruppen werden Fachpersonen mit Hochschulabschluss aus den Bereichen Architektur, Landschaftsarchitektur, Raumplanung, Verkehrsplanung, Geographie, Kulturingenieurwesen etc. angesprochen.

Ziele

Der CAS Städtebau fokussiert auf die Entwicklung städtischer, stadtnaher und verstädterter Räume. Die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer erwerben praxisorientiertes Wissen und Fähigkeiten in den Bereichen:

Inhalt

Grundlagen des Städtebaus

 

Räumliche Strategien, Entwurfs und Planungsprozesse

 

Bebauung, Freiraum und Mobilität

 

Kommunikation, Darstellung und Präsentation

Methodik

Das Ausbildungsprogramm umfasst verschiedene Lernformate wie Inputreferate, vertiefende Diskussionen mit Fachleuten und in der Gruppe, praxisorientierte Fallbeispiele, Präsentationen, Exkursionen und Selbststudium (Vor- und Nachbearbeitung, Erarbeitung des Lehrprojekts). Das Lehrprojekt beinhaltet die Analyse und Bewertung einer Orts- oder Arealentwicklung und wird einzeln oder in kleinen Gruppen erarbeitet.

 

Unterricht

Der CAS umfasst 20 Tage mit 160 Kontaktstunden. Der Unterricht findet normalerweise an einem Tag pro Woche sowie teilweise an zwei Tagen pro Woche statt. Ein Unterrichtstag besteht aus acht Lektionen (eine Lektion entspricht 50 Minuten). Zusätzlich ist mit 200 Stunden Selbststudium zu rechnen. Im Selbststudium vertiefen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Gelernte an Fallstudien und am Lehrprojekt.

 

Beratung und Kontakt

Veranstalter

Dozierende

Dozierende Institut Urban Landscape

Anke Domschky, Landschaftsarchitektin
Ursina Fausch, Architektin
Andi Gerber Prof. Dr. Architekturtheoretiker
Ruedi Häfliger, Verkehrsingenieur
Regula Iseli, Prof. Architektin, Leitung IUL
Gian-Marco Jenatsch, Architekt
Peter Jenni, Architekt, MArch Städtebau
Stefan Kurath, Prof. Dr. Architekt, Leitung IUL
Philippe Koch, Dr. phil. Sozialwissenschaften
Simon Mühlebach, Architekt
Urs Primas, Architekt
Silva Ruoss, Architektin
Holger Schurk, Dr. Architekt
Roland Züger, Architekt und Publizist

Fachreferenten

Jens Andersen, Stadtarchitekt Winterthur
Frank Argast, Amt für Städtebau Zürich
Michael Charpié, Stadtplaner Wetzikon
Angelus Eisinger, Direktor Regionalplanung Zürich und Umgebung
Fritz Zollinger, Projektleiter Stadtentwicklung Winterthur
u.a.

Anmeldung

Zulassung

Vorausgesetzt wird grundsätzlich ein Hochschulabschluss (Fachhochschule, HTL, HWV, Uni, ETH). Es können aber auch Praktikerinnen und Praktiker mit vergleichbaren beruflichen Kompetenzen zugelassen werden, wenn sich die Befähigung zur Teilnahme aus einem anderen Nachweis ergibt. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer verfügen über eine Praxiserfahrung von mindestens zwei Jahren. Über die definitive Zulassung entscheidet die Studienleitung.

Anmeldeinformationen

Anzahl Teilnehmende: minimal 17, maximal 25 Personen.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs fortlaufend geprüft. Sie erhalten in der Regel inneralb zwei bis drei Wochen Bescheid, ob Sie aufgenommen wurden.

Infoverantstaltung am Mittwoch, 24. Oktober 2018, 18.00-19.00 Uhr.
Die Teilnahme an der Informationsveranstaltung ist kostenlos.

 

AGB

Zulassungs- und Teilnahmebedingungen

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss  
28.02.2019 13.12.2018 Anmeldung

Downloads und Broschüre

Downloads