CAS Konfliktmanagement und Mediation

Kurzbeschreibung

Konflikte bearbeiten heisst Potenziale nutzen.
Konflikte konstruktiv zu bewältigen, ist zentral in Bildung und Sozialer Arbeit. Heute gibt es dafür unterschiedliche Formen von Konfliktmanagement und Mediation, die vielseitig Anwendung finden. So zum Beispiel in Familienberatung und Sozialpädagogik, in der Beratung von Lehrenden, Eltern und Behördenvertretungen sowie in Organisationen und Teams.

Konsens schaffen, ohne einseitig Position zu beziehen.
Unsere Dozierenden folgen einem spezifischen Ansatz: der systeminternen Konfliktbearbeitung. Wer Konflikte im eigenen beruflichen Umfeld bearbeitet, ist nur selten ganz neutral. Um Konflikte effektiv lösen zu können, sollte man sich jedoch mit keiner Partei identifizieren, sondern möglichst allparteilich zu allen Beteiligten stehen.

Die positiven Seiten von Konflikten nutzen lernen.
Konflikte enthalten immer auch konstruktive Kräfte, die beim Weiterentwickeln und Heilen von Systemen und Personen wirken. In diesem bewährten CAS lernen Sie, dieses Potenzial konkret zu nutzen. Unsere Dozierenden mit langjähriger Praxiserfahrung unterstützen Sie dabei, den kritischen Dialog in Ihrer Lerngemeinschaft zu fördern. Neben Theorie vermitteln sie das methodische Handwerk und greifen aktuelle Themen wie Mobbing oder häusliche Gewalt auf.

Auf einen Blick

Abschluss: Certificate of Advanced Studies in Konfliktmanagement und Mediation (15 ECTS)

Start: 03.09.2018, 30.08.2019

Dauer: 03.09.2018 bis 02.07.2019, 192 Kontaktstunden

Kosten: CHF 8'300.00

Bemerkung zu den Kosten: Die Kosten für das Vertiefungsseminar (24 Kontaktstunden) von CHF 800.- sind nicht in den CAS-Kosten enthalten.

Durchführungsort: ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich

Unterrichtssprache: Deutsch

Porträtbild Daniela Brönnimann
«Durch die Auseinandersetzung mit meinen Schwächen und Stärken gelingt es mir, Situationen im Berufsalltag besser einzuschätzen und zu analysieren.»

Daniela Brönnimann, Sekundarlehrerin, Theaterpädagogin

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

Der Zertifikatslehrgang richtet sich an ausgebildete und erfahrene Fachpersonen aus den Bereichen Schul- und Kindergartenpädagogik, Sozialarbeit, Sozialpädagogik und soziokulturelle Animation. Einige Plätze stehen Personen mit verwandten, gleichwertigen Ausbildungen offen. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit, in ihrem Arbeitsfeld Konfliktsituationen aufzugreifen und zu gestalten.

Ziele

Inhalt

Vertiefungsseminar

Die Teilnehmenden reflektieren in sechs halbtägigen Gruppensupervisionssitzungen ihre aktuelle Arbeit im Rahmen von Konfliktmanagement und Mediation. Eine externe Mediation von mindestens sechs Stunden muss dabei in Form einer schriftlichen Arbeit dokumentiert und reflektiert werden.

Der erfolgreiche Abschluss dieses zusätzlichen Vertiefungsseminars berechtigt zur Aufnahme in den Schweizerischen Dachverband für Mediation SDM-FSM. Voraussetzung für die Teilnahme am Vertiefungsseminar ist die Möglichkeit, Mediationen in der Rolle als externe Mediatorin respektive als externer Mediator durchzuführen.

«Persönlichkeitsentwicklung, Reflexion, Achtsamkeit – in der Weiterbildung wie im Leben.»

Santino Güntert, Studienleiter

Beratung und Kontakt

Veranstalter

Kooperationspartner

Pädagogische Hochschule Zürich

Anmeldung

AGB

Zulassungs- und Teilnahmebedingungen

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss  
03.09.2018 08.06.2018 Anmeldung
30.08.2019 07.06.2019

Downloads und Broschüre

Downloads

Links

Broschüre