CAS Kriminalprävention

Kurzbeschreibung

Kriminalprävention – ein breites Handlungsfeld.
Die Kriminalprävention wird oft ausschliesslich mit der Arbeit mit Straftäterinnen und Straftätern verbunden. In den letzten Jahren hat sich das Handlungsfeld der Sozialen Arbeit jedoch unter anderem im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit um die Primär- und Sekundärprävention erweitert. Das frühzeitige Erkennen und Vorbeugen problematischer Entwicklungen spielen also eine immer wichtigere Rolle. Dabei geht es um die Vermeidung der Täter-, aber ebenso der Opferwerdung, um die Stärkung der Sozialkompetenz oder um zivilcouragiertes Handeln.

An der Schnittstelle zwischen Polizeiarbeit und Sozialer Arbeit.
Die Weiterbildung ist eine Kooperation mit der Schweizerischen Kriminalprävention (SKP) und der Kantonspolizei Zürich und verbindet theoretische Grundlagen, empirische Befunde und Praxiswissen der Kriminalprävention. Sie zeigt Vorgehensweisen und Handlungsfelder auf, die für die verschiedenen Akteure in diesem Themenbereich relevant sind. Neben Fachwissen zu verschiedenen Problemfeldern werden Best-Practice-Modelle vorgestellt und Kompetenzen des Projektmanagements vermittelt.

 

 

Kompetent und handlungsfähig in verschiedenen Settings.
Die Teilnehmenden lernen, für Problemlagen gezielt Lösungskonzepte auszuarbeiten und im eigenen Praxisfeld umzusetzen. Zu Themen wie dem Umgang mit digitalen Medien, Mobbing und Cybermobbing, Aggression und Gewalt oder Radikalisierung werden Fachwissen, Modellprojekte sowie deren Implementation vermittelt. Für eine ganzheitliche Perspektive werden auch Ansätze aus der Kinder- und Jugendpsychiatrie berücksichtigt.

Auf einen Blick

Abschluss: Certificate of Advanced Studies in Kriminalprävention

Start: 13.09.2018, 31.08.2020

Dauer: 13.09.2018 bis 26.09.2019, 172 Kontaktstunden

Kosten: CHF 6'500.00

Durchführungsort: Lagerstrasse 41, 8004 Zürich

Unterrichtssprache: Deutsch

«Zivilcourage und Sozialkompetenz sind Grundpfeiler der Kriminalprävention und gehören in jedes Jugendsetting.»

Melanie Wegel, Studienleiterin

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

Der CAS richtet sich an Fachleute der Sozialen Arbeit und verwandter Disziplinen sowie an Praktikerinnen und Praktiker, die im Berufsalltag oder in der Kinder- und Jugendarbeit im Freizeitbereich mit problematischen Verhaltensweisen konfrontiert sind. Angesprochen sind insbesondere Fachpersonen aus Schulsozialarbeit, Sozialarbeit im Jugendbereich, Lehrpersonen, Bezugspersonen in der Berufsausbildung sowie Jugendbeauftragte im Freizeitbereich, insbesondere im Vereinswesen.

Ziele

 

Inhalt

Modul 1: Theoretische Grundlagen

Modul 2: Fokusthemen der Kriminalprävention

Modul 3: Praxisarbeit

Beratung und Kontakt

Veranstalter

Kooperationspartner

Anmeldung

AGB

Zulassungs- und Teilnahmebedingungen

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss  
13.09.2018 08.06.2018 Anmeldung
31.08.2020 05.06.2020

Downloads und Broschüre

Downloads

Links

Broschüre